Sonntag, 13. Januar 2019

An sich selbst denken

Irgendwann kommst du in deinem Leben an einem Punkt, an dem du dir darüber klar werden musst,  dass du deine Einstellung ändern musst. Es ist nicht gut, immer darauf zu achten, dass es anderen gut geht. Das mag in einer Lebensgemeinschaft sicher positiv sein. Aber auf diese Weise anderen zu zeigen, wie "toll" du bist, ist der falsche Weg. Denn es gibt leider Zeitgenossen, die so was gerne zu ihrem eigenen Vorteil ausnutzen. Sei es bewusst oder unbewusst. Viele machen es nicht mal bewusst, sondern nutzen einfach den Vorteil der ihnen geboten wird. Und das war´s dann. Es kommt nichts zurück.

Aber jeder ist seines eigenen Glückes Schmied, wie man so schön sagt. Du kannst anderen helfen wenn es nötig ist. Gar keine Frage. Aber sich nur aufdrängen, indem du anderen helfen willst, solltest du einfach vermeiden. Denn damit machst du dich nur selber kaputt und machst dir vielleicht selber Probleme.

Besser ist es, du lebst dein eigenes Leben so, wie du es für richtig hälst und und du deine Vorteile davon hast. Alles Gute zu nutzen, so das du dein eigenes Leben anständig lebst. Auch wenn es sich egoistisch anhört, aber so musst du  zum großen Teil handeln. Immer nur zu sehen, dass es anderen gut geht, wird dir selten gedankt. Die Leute machen eh meist das, was sie wollen. Ob es sinnvoll ist oder nicht.

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.




Du solltest dein Leben selber in die Hand nehmen, so wie ich es hier auf dieser Seite schreibe. Damit du nach Möglichkeit auf niemanden angewiesen bist. Natürlich kann nicht jeder alles. Dafür gibt es z.B. Handwerker. Diese muss man zwar bezahlen, aber wenn man hofft, dass Bekannte dies machen und einem dabei helfen, ist man oft hoffnungslos verloren. Darum solltest du dir immer etwas Geld auf Seite legen für solche Fälle.

Sicher läufst Du dadurch auch Gefahr, dich von anderen zu isolieren. Aber das ist nicht Sinn der Sache. Es geht nur darum, deine eigenen Dinge regeln zu können so wie du es selber für richtig hälst. Hier kannst du auch eine Art "Notfallplan" machen für den Fall das.......

Gesellschaftliche Heiterkeit kannst du trotzdem mit anderen erleben. Aber das machst du dann aus Spaß und Freude. Nicht weil du auf diese Personen angewiesen bist.

So zu leben, ist sicher angenehmer. Du weißt dir selber zu helfen, Du bist auf Eventualitäten vorbereitet. Ob du dann den Spaß mit anderen haben kannst, musst du rausfinden und probieren, ob diese darauf reagieren.

Auf jeden Fall habe ich in meinem Leben immer wieder lernen müssen, "verlass dich nur auf dich selbst". :-)
Mit diesem Leitspruch solltest du dein ganzes Leben gestalten.

Mittwoch, 9. Januar 2019

Wie fange ich an mein Leben zu organisieren

Manchmal läuft das Leben nicht wie geplant. Du hast zwar deine Vorstellungen und deine Ziele, doch äußere Einflüsse sind manchmal stärker. Vielleicht lässt du auch diese Einflüsse zu, obwohl du es gar nicht willst.

Egal wo der Grund liegt, du musst dich dem aber stellen. Dein Leben musst du dir dann einfach neu organisieren, damit es wieder in gerader Linie läuft. Das ist natürlich oft nicht so einfach. Aber du solltest einfach damit beginnen.

Neue Ziele setzen, neue Pläne machen, einen neuen Tagesablauf festlegen. Dabei Dinge erledigen die du lange Zeit hast schleifen lassen.

Dies alles solltest du dir dann auch aufschreiben. Nicht um Papier zu verbrauchen, sondern damit du nicht alles im Kopf behalten musst.

Mach dir deinen Leitfaden

Manchmal braucht man einfach einen Leitfaden. Sonst lässt man vieles schleifen oder auch komplett liegen. Mit diesem Aufschreiben der Dinge, die erledigt werden müssen, gibst du dir selber eine Anweisung. Sonst werden die Sachen selten erledigt.

Diese Anweisung musst du für dich selber als Leitfaden nehmen. Nicht nur, damit du dir damit bildlich gesehen in den Hintern trittst, sondern auch damit du nichts vergisst, was du vielleicht besser vergessen willst weil es lästig ist.

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.




Doch es bringt nichts, Probleme vor sich her zu schieben und liegen zu lassen. Es gibt zwar wirklich Dinge die sich von alleine erledigen. Aber bei den wirklichen Problemen die man so hat, funktioniert das selten. Diese musst du angehen.

Doch du darfst  - wie ich schon oft erwähnte - dir nie zu viel auf einmal vornehmen. Wenn du versuchst 10 Dinge an einem Tag zu erledigen, wirst du meist gar nichts machen. Daher solltest du dir besser 1 Teil pro Tag vornehmen. Natürlich nach Dringlichkeit sortiert.

Beginne mit einem Tagesplan

Anfangen solltest du mit einem Tagesplan. Was muss täglich erledigt werden? Dann folgt der Wochenplan. Was muss pro Woche einmal erledigt werden? Anschließend der Monatsplan mit Dingen die nur einmal im Monat erledigt werden müssen. Dies kannst du auch noch mit einem Halbjahres- und Jahresplan ergänzen.

Wichtig ist, das dort am Ende ALLES steht, was du erledigen musst. So gibst du dir selber den Leitfaden für dein Handeln.

Du musst auch nicht sofort ALLES überlegen und aufschreiben. Manches kommt einem erst in den Sinn, wenn es soweit ist, oder einfach zufällig. Du solltest dich mit solchen Plänen also auf keinen Fall unter Druck setzen. Aber du solltest solche Pläne vorbereiten, damit du dort jederzeit die Dinge eintragen kannst. Das ist der erste Schritt zu einem organisierten Leben.

Montag, 7. Januar 2019

Mache deinen Kopf frei und fange neu an

Viele von uns kennen es. Wir wollen manchmal die Vergangenheit wieder aufleben lassen weil es eine schöne Zeit war. Egal ob beruflich oder privat.

Doch das ist manchmal nicht so einfach. In mancher Hinsicht ist es möglich. In anderer Hinsicht eher nicht.

Und dann gibt es noch die Dinge, die man besser ruhen lassen sollte. Zu versuchen, diese wieder aufleben zu lassen, kann manchmal böse Folgen haben. Denn du hast die "gute alte Zeit" so sehr im Kopf verankert, das man nicht ganz rational denkt. Du siehst nicht, dass die "gute alte Zeit" vorbei ist. Alte Zeiten kommen meist auch nicht wieder. Dabei übersiehst du die negativen Dinge, die entstehen könnten, wenn man versucht die alte Zeit wieder aufleben zu lassen.

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.




Vielleicht hast du dich selber in Probleme gebracht. Unbewusst, weil du jemandem helfen wolltest. Aber von dieser Seite kommt nichts zurück. Das ist dann so ein Beispiel, wo du den "Schlussstrich" drunter ziehen und diese Zeit für beendet erklären solltest.

Es ist nun mal so, dass wir Menschen unsere Erinnerungen haben. Die schlechten Erinnerungen vergisst man häufig. Die guten Erinnerungen stehen im Vordergrund.

Doch du solltest dein Handeln niemals von diesen Erinnerungen abhängig machen. Außer du hast aus den Fehlern gelernt. Du solltest immer rational denken und entsprechend handeln. Und wenn das nicht so einfach ist, solltest du dich sportlich betätigen. Egal ob Spaziergänge oder sonst etwas. Sport macht den Kopf frei.

Die Erinnerungen kommen sicher wieder. Aber es hilft, wenn sie mal für eine Zeit weg sind. Dann kannst du dir wieder neue Ziele setzen und deine Zukunft neu planen.

Samstag, 5. Januar 2019

Erfolg ist die beste Rache

Sicher hast auch du schon mal einen Menschen im Leben kennen gelernt, von dem du mehr als entäuscht bist. Du hast dich mal sehr gut mit diesem Menschen verstanden. Hast viel für ihn getan. Hast ihm geholfen, wo es nötig war.

Natürlich kann es auch sein, dass ein Mensch dir etwas Böses getan hat. Das hängt sicher immer von den jeweiligen Gegebenheiten ab.

Aber schwerwiegender ist es, wenn man sich mal mit einem Menschen sehr gut verstanden hat, dieser sich dann aber still und heimlich zurück  zieht. Vielleicht, weil du ihm nicht mehr nützlich sein kannst. Also es ist noch nicht mal etwas Böses passiert. Aber dein Leben hat sich derart verändert, dass du ihm nicht mehr nützlich sein kannst. Und vielleicht ist es sogar soweit gekommen, weil du diesem Menschen geholfen hast.

Du denkst dir dann, du hast hier viele Jahre einen Fehler gemacht. Und wärst froh, du hättest es nicht getan. Hättest dich nicht so aufgeopfert, "nur" um dem anderen zu helfen. Damit es ihm besser geht. Hättest du es nicht gemacht, würde es dir vielleicht heute besser gehen.

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.




Oder du denkst auch, du hättest gerne Kontakt mit gewissen Menschen gehabt, die dich aber abblitzen haben lassen. Und dabei hast du noch nicht mal irgendwas gewollt. du wolltest nur den Kontakt. Mehr nicht. Trotzdem haben sich die Menschen gar nicht erst wirklich mit dir eingelassen. Obwohl du ihnen die Möglichkeit gabst.

Heute ist es vielleicht so, dass du selber Probleme hast. Aber es ist keiner da, der dir hilft. Du musst selber sehen, wie du klar kommst.

Dann denkst du natürlich, ob du noch ganz dicht in der Birne bist. Immer warst du für andere da. Aber wenn du einen brauchst, ist keiner da.

Was machst du dann?

Dich rächen? Ja, das kannst du. Auch ohne dich damit strafbar zu machen, natürlich. Denn das wollen wir ja nicht.

Es geht auch anders. Was wurmt die meisten Menschen? Wenn jemand Erfolgreich ist, den man vorher nicht weiter beachtet hat. Und genau das ist deine Chance.

Sei erfolgreich. Egal was du machst. Zum Beispiel indem du dir ein Business im Internet aufbaust. Das ist jetzt natürlich nur ein Beispiel von vielen. Denn es kommt immer auf den Menschen an, an dem du dich "rächen" willst. Also was ihn "wurmen" würde. Und es kommt drauf an, was du kannst. Und was du willst. Aber wir nehmen jetzt mal ein Business im Internet als Beispiel.

Nimm dir einen Menschen, dem du es "zeigen" willst. An dem du dich besonders "rächen" willst. Sicher kennst du ihn dann auch sehr gut und kennst seine Vorlieben und Interessen.

Nimm dir ihn als "Zielperson". Mache eine Webseite "für ihn". Also eine Seite, die ihn interessieren wird. Natürlich musst du auch sehen, dass du aus dieser Seite deinen Gewinn raus holst. Möglichkeiten gibt es dafür. Partnerprogramme zum Beispiel. Aber dann musst du die Seite natürlich auch mit Inhalten füllen. Und hier denkst du immer an diese "Zielperson" als potentiellen Leser der Seite.

Ergebnis: Die Person wird deine Seite im Internet finden, weil sie etwas sucht, was du bietest. Und egal ob diese Person bei dir für Umsatz sorgt oder nicht. Wird sie vermutlich nicht, wenn sie merkt wem die Seite gehört. Aber schon allein die Tatsache, dass sie deine Seite im Netz gefunden hat, wird ihr zeigen, dass du Erfolg hast. Denn hättest du damit keinen Erfolg, würde sie ja die Seite auch nicht finden. :-)

Und dann wird sie denken, "Wäre ich doch mehr auf ihn eingegangen!". Oder so ähnlich. Damit hast du dein Ziel erreicht.

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.




Aber das hat dann auch noch einen weiteren positiven Effekt für dich. Denn wenn sie deine Seite findet, dann finden auch viele andere deine Seite. Damit hast du dir also etwas aufgebaut, was dir richtig etwas bringt, indem du dich an einem einzigen Menschen "rächen" wolltest.

Um das zu schaffen, musst du dich auch konsequent organisieren. Du musst dir einen Plan machen. Überlege dir, welche Seite du machst. Mit welchen Inhalten du sie füllst. Immer mit dem Hintergedanken aun diese eine "Zielperson". Das heißt, nicht nur die Inhalte sondern auch das ganze Marketing drumrum, um die Seite erfolgreich zu machen. "Einfach machen" nutzt dir gar nichts. Du brauchst den Plan, nach dem du dich richten kannst. Sonst wirst du keinen Erfolg haben.

Also räche dich überlegt. Nicht mit Gewalt. Das machen nur Menschen, die nicht die Kapazitäten zum Denken haben.

Freitag, 4. Januar 2019

Mache dir einen Stundenplan fürs Leben

Du solltest eine Struktur im Leben haben, der du dich richten kannst, um alle Dinge zu erledigen.  Natürlich ist der Terminkalender nachwievor wichtig. Für Termine, die nur einmalig oder in unregelmäßigen Abständen anfallen. Doch es gibt auch pro Woche immer wiederkehrende Dinge, die du erledigen musst. Z.B. den Wocheneinkauf oder der Waschtag, um die Wäsche zu waschen. Das machst du i.d.R. nicht jeden Tag. Es sei denn vielleicht, man hat ein kleines Kind. :-)

Jedenfalls solltest du dir für die Woche einen Plan erstelen, wo alle deine Aufgaben drin stehen. Von Montag bis Sonntag. Dazu solltest du dir jedenfalls selber eine Tabelle erstellen, wo alle Aufgaben drin stehen von. Dafür kannst du dir entweder auf dem PC einen Plan erstellen oder von Hand auf Papier schreiben. Wie es für dich einfacher ist.

Du kannst auch einen Vordruck für einen Stundenplan nutzen, wie ihn Kinder nutzen für die Schule. So einen Stundenplan bekommst du im Schreibwarenhandel für wenige Cent. Ich empfehle dir aber, dir erst mal einen Plan auf einem Blatt Papier zu schreiben. Da du sicher den Pan hier und da noch ändern wirst. Wenn der Plan dann "steht", kannst du ihn in den Vordruck für den Stundenplan eintragen.

Hier musst du dir selber einige Fragen beantworten. 

Was muss am Montag erledigt werden?
Was am Dienstag?
Und so weiter.
Du darfst hier nichts auslassen, weil du vielleicht denkst, "das weiß ich doch". Das wäre dann nur sehr halbherzig. Aber hier geht es nicht ums Wissen, sondern ums planen.

Bei der Erstellung des Plans solltest du dir auf keinen Fall zu viel reinpacken. Das gilt für alle Pläne. 40 Dinge an einem einzigen Tag erledigen wollen, ist sehr uneffektiv. Denn irgendwann machen Körper und Geist nicht mehr mit. Bei den einen früher, bei den anderen später.

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.




Du musst dir auf jeden Fall ein Zeitpolster einplanen. Wenn mal etwas dazwischen kommt, brauchst du diese Zeit. Wenn sie schon verplant ist, kannst du die ganze Planung über den Haufen werfen.

Auch solltest du dir Ruhephasen einbauen in den Plan. Für Dinge, die du gerne tust. Fernsehen gucken. Ein Buch lesen. Einfach zur Fenster raussehen. Egal was. Aber auch dafür muss Zeit sein. Denn du wenn du jede Minute von Früh bis Spät verplanst, setzt du dich dermaßen unter Druck, dass du du einfach überfordert bist. Und am Ende machst du doch nichts.

Du solltest dir auch ausreichen Schlaf gönnen. Denn Schlaf ist wichtig, weil sich Körper und Geist dann erholen. I.d.R. braucht ein Mensch rund 7-8 Stunden Schlaf. Dies solltest du einplanen. Alles andere entsprechend drum herum planen. Angefangen mit dem Aufstehen am Morgen bis hin zum "Abschalten" am Abend.

Diese Zeitpuffer sind auch wichtig falls mal etwas unvorhergesehenes dazwischen kommt. Dann wird die Wäsche eben Sonntags gewaschen statt Samstags. Es kann immer mal sein das man etwas tun muss, womit man nicht gerechnet hat. Und wenn es ein unangemeldeter Besuch ist. Sowas sollte man zwar gar nicht erst zulassen, aber man weiß ja nie, was einem wichtig ist.

Und nie vergessen: Es gibt einen Tagesplan, Wochenplan und Monatsplan. Schon alleine deswegen solltest du dir nicht zu viel einplanen, damit du dich nicht irgendwann überforderst.

Donnerstag, 3. Januar 2019

Schaffe dir ein häusliches Arbeitszimmer

Wir haben alle mal Dinge zu erledigen. Auch privat müssen wir z.B. Post bearbeiten, Dinge notieren, Pläne machen, Formulare ausfüllen, usw.

Dafür solltest du einen Platz haben, an dem du dich jederzeit hinsetzen kannst um diese Sachen zu erledigen. Wo alles seinen Platz hat. Notizblock, Kuli, Locher, Hefter, und was man sonst noch so braucht. Aber auch der Arbeitsplatz sollte frei sein um dort einen Notizblock oder Post hinlegen zu können, damit du dort arbeiten kannst.

Solch einen Platz sollte man sich in der Wohnung schaffen. Optimal wäre hier ein Arbeitszimmer. Da kannst du dann neben einem Schreibtisch auch einen Aktenschrank rein stellen um diverse Unterlagen unter zu bringen. Aber nicht jeder hat so eine große Wohnung, damit man da ein arbeitszimmer einrichten kann. Dann muss man einen anderen Platz finden. Zum Beispiel eine Ecke im Wohnzimmer.

Idealer Weise Stellst du dort natürlich einen Schreibtisch hin. Wenn das aus Kostengründen nicht geht, dann auch einen anderen Tisch. Auch der Küchentisch kann zur Not herhalten. Dann natürlich in der Küche. Denn ein Küchentisch im Wohnzimmer sieht etwas merkwürdig aus.

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.




Du musst immer einen festen Platz haben, um gewisse Dinge erledigen zu können. Wenn du nämlich etwas erledigen musst, aber du musst vorher erst mal einen Platz frei räumen, verlierst du schon die Sache aus den Augen die du ursprünglich erledigen musst. Wenn du sie nicht einfach fallen lässt, weil es zu viel Arbeit ist.

Das ist natürlich nicht sehr effektiv. Daher solltest du immer einen Tisch zur Verfügung haben.

Wenn du einen Platz erst frei räumen musst, sollest du dies auch schnell erledigen. Das heißt, nicht lange den Platz aufräumen, sondern lieber freiräumen. Alles was dort rumliegt einfach in eine Tüte oder in einen Karton packen. Dort sollen die Sachen natürlich nicht bleiben. Aber dann hast du deinen Arbeitsplatz frei und kannst auch diese Tüte oder den Karton leer räumen.

Also es ist egal wie groß deine Wohnung ist. Ob du ein Arbeitszimmer einrichten kannst oder nur eine kleine Ecke in der Wohnung. Du brauchst deinen Platz, an dem du deine Dinge erledigen kannst. Und da muss immer aufgeräumt sein. Du solltest also auf dem Schreibtisch keine Fernbedienungen wild rumliegen lassen, oder ungeöffnete Briefe, Stifte, Schlüssel, Medikamente, oder was auch immer. Der Platz muss immer aufgeräumt sein, damit du dort immer deine Aufgaben erledigen kannst.

Samstag, 22. Dezember 2018

Neujahr und die guten Vorsätze

Das neue Jahr ist nicht mehr weit. Wieder mal ein guter Zeitpunkt um mit dem "neuen Leben" anzufangen. Darum hier noch mal eine kurze Zusammenfassung von dem, was du jetzt tun solltest um dein Leben in den Griff zu bekommen.

1. Alle Zahlungsverpflichtungen auflisten, die anliegen und zum Monatsanfang oder zur Monatsmitte erledigt werden müssen. Alle Beträge, die nur alle paar Monate oder einmal im Jahr bezahlt werden müssen, auf die jeweiligen Monate aufteilen.

2. Ein Kassenbuch oder besser Haushaltsbuch bereit legen um laufend alle Ausgaben einzutragen wenn man  wieder zu Hause ist. Um nichts zu vergessen solltest du die jeweiligen Kassenzettel aufbewahren statt sofort wegzuschmeißen. Wegwerfen kann man sie wenn man sie eingetragen hat.

3. Einen Plan für die kommenden Termine machen. Alle Termine, die du wahrnehmen musst oder willst, solltest du hier auflisten. Natürlich am Besten in einem Kalender (Cheftimer u.ä.).

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.




Dies sind die grundlegenden Dinge und das "Nötigste", was du jetzt erledigen und für das neue Jahr vorbereiten solltest. Es gibt natürlich noch mehr. Dies findest du bereits in diesem Blog oder es wird noch erscheinen. :-)

Aber gerade, wenn du dich bisher nicht dazu durchringen konnte, diese Sache in Angriff zu nehmen, solltest du dies jetzt tun und mit dem Nötigsten beginnen. Dies steht oben.

Sind gute Neujahrsvorsätze sinnvoll?

Hier musst du unterscheiden zwischen einem Vorsatz und einem Plan. Vorsätze werden meist nicht eingehalten. Aber wenn du dir einen Plan machst, ist es eher wahrscheinlich, dass du hier deine Ziele erreichst.

Denn das ist der Punkt. Mit einem konkreten Plan verfolgst du ein Ziel, welches du erreichen willst. Vorsätze sind nur der Wille, etwas zu tun wie Abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, oder was auch immer.

Also nimm dir keine Vorsätze vor, sondern plane dein Leben.

Dienstag, 18. Dezember 2018

Ich weiss nicht wo ich anfangen soll

Manchmal kommt ein Ereignis im Leben, dass dich ganz plötzlich in Stress versetzt. Du hast erst mal eine Zeit lang nichts Wichtiges und Dringendes zu tun, aber plötzlich ändert sich alles und du hast viel zu tun. Oder dir wird klar, dass du noch "soooo viel" zu tun hast.

Natürlich soll man seine Aufgaben alle permanent erledigen, damit sich gar nicht erst irgendwas ansammelt. Aber manchmal tut man es nicht und dann wird viele direkt sehr wichtig und eilig.

Dann ist "das Kind in den Brunnen gefallen". Und nun musst du versuchen, das Beste draus zu machen.

Erster Schritt

Der erste Schritt ist, dass du dir eine Liste machst mit den Aufgaben, die du erledigen musst. Natürlich in einer sinnvollen Reihenfolge.

Das bewirkt, dass du erst mal alles im Überblick hast. Wenn du dann zwischendurch noch etwas siehst, was du erledigen musst oder kannst, dann notiere dir das auch auf die liste. Also lasse dich nicht von spontanen dingen ablenken.

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.




Das schließt auch Personen ein. Lasse dich nicht von anderen Menschen aufhalten, die vielleicht spontan anrufen oder vorbei kommen. Auch hier ist es daher wichtig, dass Besuche erst nach vorheriger Absprache stattfinden. Besser auch Anrufe.

Und das solltest du so nicht nur dann kurzfristig handhaben sondern generell. Denn es ist ja auch wichtig, dass du später ALLE deine Aufgaben geregelt bekommst ohne überhaupt in die Situation zu kommen, gestresst zu sein.

Zweiter Schritt

Arbeite die Punkte nach und nach ab. Schön der Reihe nach. Nach Dringlichkeit hast du ja schon beim notieren sortiert. Lasse dich nicht stören. Von nichts und niemandem. Wenn du z.B. im Internet ständig angeschrieben wirst, was dich dann aufhält, dann geh aus dem Netz raus. Mache es aus. Die Leute können dir auch Nachrichten oder Mails schreiben, die du dann später noch lesen kannst.

Dann hast du zum einen den Anfang, aber auch den Weg, wie du weiterhin vorgehen wirst. Vor allem aber hast du den Überblick über deine Aufgaben.

Dienstag, 11. Dezember 2018

Mache dir Notizen

Es kann immer wieder und unvorbereitet kommen, dass du eine Idee hast oder andere Gedanken. Was du noch erledigen musst oder kannst. Vielleicht auch Dinge, die du vorher vergessen hast und die dir jetzt in den Sinn kommen.

Um solche Situationen zu vermeiden, solltest du immer und überall einen Notizblock dabei haben. Ein kleiner Notizblock reicht, um dir Notizen zu machen. Du sollst ja keine "Romane" schreiben. Kurze Notizen reichen, die dich an die bestimmten Dinge erinnern.

Denn das reicht meist. Wenn du dir Gedanken gemacht hast, reicht meist ein Stichwort um dich wieder daran zu erinnern. Und dies schreibst du dir in den Notizblock.

Auch solltest du am Bett immer einen Notizblock liegen haben. Denn gerade wenn du am Abend im Bett liegst, vorm Einschlafen denkst du meist über gewisse Dinge nach. Was du am Tage gemacht hast, was du am nächsten Tag erledigen musst, was du besser machen kannst.

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.



Und dann ist es einfach extrem schlecht, wenn du dir die Sachen nicht notierst. Denn am nächsten Tag wirst du die Dinge wieder vergessen haben.

Wenn du viel am PC oder Laptop bist, dann nutze auch im Internet die Möglichkeiten. So kannst du zum Beispiel "Google Notizen" nutzen. Dort kannst du dir Dinge aufschreiben, die dir in den Sinn kommen.

Das hört sich jetzt sicher so an, als hast du am Ende viele verschiedene Orte, wo du dir Notizen machst. Natürlich musst du dir einen Ort festlegen, wo du dann alle gemachten Notizen sammelst. Das heißt, Notizen am Bett, Notizen in der Hosentasche, Notizen bei Google Notizen, - all diese Notizen schreibst du dir auf einen Block oder in eine Datei vom Textverarbeitungsprogramm. Was auch immer du gerne und leicht nutzt.

Wichtig ist also, dass du hier die erforderlichen Notizen zentral sammelst. Dann hast du alle Notizen, die du dir gemacht hast, an einem Ort und kannst sie nutzen.

Werde zum SPARFUCHS

Freitag, 7. Dezember 2018

Plane dein Leben und lebe leichter

Es ist leider so: Du musst dein Leben vollständig organisieren. Doch wenn es andere Dinge gibt, die wichtiger sind oder die eigene Organisation überlagern, kann es passieren das du deine bisherige Organisation wieder vernachlässigt. Das ist natürlich schlecht.

Darum solltest du dir einen konkreten Plan machen für jeden Tag in der Woche. Ich rede nicht davon das du jede Minute verplant sollst. Denn das setzt einen Menschen nicht nur unter Druck, sondern sorgt auch dafür, dass jedes Vorhaben irgendwann im Sande verläuft.

Du musst jeden Tag verplanen und diesen organisiert angehen. Du musst dir dabei auch gewisse Freiräume gönnen. Zeit, in der du das tut, was dir Freude bereitet. Dies muss auch sein. Das nennt man Freizeit. Auch die Freizeit muss eingeplant werden. Zeit, in der du einfach "Frei hat".

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.


Auch ist es wichtig, deine eigene Zeitplanung konsequent umzusetzen. Wenn du deine Abläufe für den Tag verplant hat, darfst du dir diese nicht von anderen Menschen "kaputt" machen lassen.

Das heißt, wenn Freunde oder Nachbarn unangemeldet auftauchen, MUSST du ihnen konsequent sagen, das du jetzt keine Zeit hast. Du musst Dinge erledigen, Termine einhalten oder Ähnliches.

Auch kannst du erzählen, dass du deinen Zeitplan hast. Einen Plan, an den du dich halten musst, um alle Aufgaben zu erledigen. Es besteht natürlich die Möglichkeit, dass dies nicht jeder versteht. Gerade bei mir versteht es nicht jeder, weil viele gar nicht verstehen was ich hier eigentlich mache. Aber ehrlich gesagt: Ist dies dann unser Problem? NEIN! Denn jeder ist für sein eigenes Leben verantwortlich und muss dieses selber meistern. Daher kann es nicht sein, dass du deine Pläne durchkreuzen lässt von Leuten, die selber keinen Plan haben. Wer dies alles nicht verstehen will, ist selber schuld.

Meist sind dies die Mitbürger, die selber nicht viel zu tun haben. Aber auch das ist deren Problem, wenn sie mit ihrer Zeit nichts Sinnvolles anfangen können.

Du darfst dich selber nicht von anderen aus deinem eigenen Zeitplan bringen lassen. Du musst  diesen konsequent durchziehen.

Und das ist ein sehr wichtiger Punkt, damit du dein Leben erfolgreich organisieren kannst. Auch wenn du Kinder hast, mache ihnen klar, sie dürfen dich nicht ständig für jeden Kleinkram stören. Und das gilt dann auch für alle anderen Familienmitgliedern.