Donnerstag, 4. August 2016

Konsequent sein

Wenn man sich etwas überlegt oder vornimmt, muss man dies auch umsetzen. Nur überlegen, das hilft selten. Um gewisse Dinge umzusetzen, muss man auch konsequent sein. Und meistens ist es der eigene "innere Schweinehund", der einen davon abhält, etwas zu tun. Egal um was es geht.

Die fehlende Konsequenz ist es oft, die einen davon abhält, etwas zu tun. Man will zwar, man weiß wie. Trotzdem bekommt man den "Hintern nicht hoch". Aber genau dies muss man erst mal ändern, wenn es einen davon abhält, gewisse Dinge zu erledigen.

Egal wie intelligent man ist. Egal was man vorher gemacht hat. Egal welche Bildung man hat. Aber die höchste Ausbildung hilft nicht weiter, wenn man nicht konsequent ist.

Dinge täglich erledigen

Wenn man gewisse Dinge täglich erledigen muss, sollte man diese zu einer Routine machen. Es muss Gewohnheit werden, diese Dinge zu machen. Wenn man dies alleine nicht richtig hinbekommt, muss man sich einen Partner suchen. Mit ihm kann man sich gegenseitig motivieren. Wenn der eine mal einen Durchhänger hat, pushd der andere ihn wieder an. Egal um was es geht. Ich denke, wenn man gewisse Dinge alleine erledigen muss, ist es schwerer, als wenn man jemanden hat, der einen dazu drängt. Nicht antreibt. Das bewirkt bei manchen vielleicht eher das Gegenteil. Das muss man halt rausfinden.

Wenn man gewisse Dinge täglich oder regelmäßig erledigen will oder muss, sollte man nicht nach der Uhrzeit gucken, sondern eine bestimmte Handlung als Startpunkt nehmen. Wenn man morgens aufsteht, geht man meist zuerst ins Bad. Also wäre wäre das Aufstehen der Startpunkt für die Handlungen im Bad.
Wenn man gefrühstückt hat, sieht man auf der Todo-Liste nach, was an dem Tag anliegt. Und der nächste Schritt ist, diese Punkte umzusetzen und anzugehen. Also ist das Ende vom Frühstück der Startpunkt dafür. Dabei ist es fast egal, ob man um 7 Uhr oder um halb 9 damit fertig wird.

Unangenehmes am Morgen erledigen

Dinge, die man nicht gerne macht, sollte man morgens erledigen. Dann ist man noch "frisch" und "unverbraucht". Vor allem aber hat man nicht den ganzen Tag im Kopf, da steht noch etwas an, was nicht so schön ist.

Es ist also ein Beispiel, wie man konsequent wird. Gewisse Dinge muss man zu einem Ritual werden lassen. Meist ist es täglich. Funktioniert aber auch, wenn man diese wöchentlich macht. Zum Beispiel einen bestimmten Wochentag festlegen für gewisse Dinge. Als blödes Beispiel: Sonntags wird die Waschmaschine laufen gelassen. Dies macht man jeden Sonntag. Und schon ist man konsequent in dieser Hinsicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen