Mittwoch, 14. September 2016

Das Leben braucht eine Ordnung

Im Leben hat man viele Aufgaben und Verpflichtungen. Sei es beruflich oder privat. Man muss dort eine gewisse Ordnung drin haben, sonst geht man hoffnungslos unter. Für viele ist es ein schrecklicher Gedanke, wenn man alles regelt und plant. Natürlich ist dies viel Aufwand. Es gehört einige Arbeit dazu. Aber was ist, wenn man dies nicht macht?

Man lebt vielleicht in den Tag hinein, als hätte man nichts zu tun. Sicher ist das schön. Der Gedanke ist sicher toll, wenn man keine Aufgaben hat. Aber gerade dadurch kann man viele neue Probleme bekommen. Weil man Aufgaben und Termine vergisst oder weil einfach die Zeit dafür fehlt, weil man sich mit unwichtigen Dingen beschäftigt hat.

Ob dies am Ende so sinnvoll ist, bezweifle ich mal. Daher sollte man sich eine gewisse Organisation angewöhnen. Nicht nur was das Leben ansich betrifft. Also dass man gewisse Termine notiert und plant, wie auch andere Aufgaben. Man sollte also seinen Tag vom Morgen bis zum Abend durchgeplant haben. Es muss genau festgelegt werden, wann was erledigt wird und um welche Dinge man sich kümmert.

Sicher schreckt dies viele ab, weil es viel “Arbeit” bedeutet. Man muss planen und organisieren. Aber ist es nicht besser, man macht dies in Ruhe, als wenn man hinterher den Stress hat und gewisse Dinge korrigieren muss? Wenn man zum Beispiel einen Plan hat, um was man sich wann kümmert, geht dies am Ende schneller als wenn man sich vielleicht monatelang nicht darum gekümmert hat.


Ich sage mal als Beispiel, einen Schrank aufräumen. Wenn man dort nicht regelmäßig ausmistet, sammeln sich mit der Zeit immer mehr Dinge in den Schubladen und Schränken an. Das bedeutet, man hat irgendwann so viel Arbeit, dass man sich damit den ganzen Tag beschäftigen muss. Mindestens einen ganzen Tag. Es könnte auch noch mehr sein.

Da ist es doch sinnvoller, man guckt vielleicht einmal im Monat nach, was man sicher nicht mehr braucht. Diese Teile wirft man weg und man hat wieder Platz. Dies braucht wesentlich weniger Zeit, als wenn man hinterher viele Dinge hat, die man entsorgen muss.

Oder anderes Beispiel: Man hat gewisse Termine. Diese hat man sich aber nicht notiert weil man sich damit nicht beschäftigen wollte. Irgendwann sind diese Termine dringend und man hat Stress, die Sachen
alle zu erledigen. Genau diesen Stress kann man vermeiden, indem man die Termine vorher angeht und plant, vielleicht auch schon vorbereitet. Man hat die Zeit und die Ruhe dafür, ohne den besagten Stress.




Und dies beinhaltet alles ein organisiertes Leben. Sicher gibt es Dinge im Leben, die man nicht gerne tut. Die man vermeiden will oder die man einfach vor sich herschiebt. Aber das hilft dann nicht. Es verursacht wie beschrieben noch mehr Stress.

Dies sind also nur 2 Beispiele dafür, warum man sein Leben und seine Aufgaben planen sollte. Man sieht im Fernsehen, sei es in der Werbung oder in Filmen, oft eine “heile Welt”. Sicher hätten wir diese selber sehr gerne. Aber man muss sich immer bewusst machen, dies ist nur künstlich. Besonders in den Werbespots wird immer eine Welt dargestellt, die einfach schön ist. Aber der Hintergrund ist, man will ein gewisses Produkt mit dieser heilen Welt verkaufen. Dem Seher soll hier vermittelt werden, wenn man das Produkt kauft, ist die Welt schön.

Das ist nichts Verwerfliches. Jeder möchte Geld verdienen. Aber es ist nicht die Realität. Ebenso in den Filmen. Hier ist alles erdachte, weil man mit den Filmen Geld verdienen will. Auch das ist legitim. Aber man muss sich bewusst machen, hier spielt die Phantasie eine große Rolle. Egal ob in den Filmen oder in der Werbung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen