Freitag, 28. April 2017

Depressionen mindern

Im Leben passieren immer wieder mal Dinge, die unsere Motivation auf ein Minimum fallen lassen. Es kann so schlimm werden, dass man nur irgendwo sitzt, die Augen zu macht vor körperlicher Erschöpfung und schon schläft man wieder. Sollte dann nur passieren, wenn man alleine ist. Aber es bremst einen auch selber in seinem Tun. Man sollte so viel erledigen, tut aber nichts weil die Kraft fehlt. Die Motivation.

Die Ursache für so eine Depression kann natürlich vielfältig sein. Weil man etwas Schlimmes erlebt hat. Oder weil man jemanden verloren hat. Weil der Job nicht mehr da ist. Was auch immer, es kann böse Auswirkungen haben. Und die Gründe können bei vielen Leuten unterschiedlich sein.

Doch was tut man gegen die Depression? Ich will nicht verheimlichen, dass man zum Arzt gehen sollte. Der kann Stimmungsaufheller verschreiben oder eine sonstige Behandlung. Das muss natürlich dann der Arzt entscheiden. Er ist dafür ausgebildet.
Aber es gibt auch Menschen, die nicht gerne zum Arzt gehen. Und die sollten sich selber einen Tagesablauf festlegen. Wenn man einem geregelten Job nachgeht, sind schon mehrere Stunden des Tages automatisch verplant. Wenn man sich hier hängen lässt, könnte man Ärger mit dem Vorgesetzten bekommen. Dies kann bis hin zum Jobverlust gehen. Was dann noch zusätzliche Probleme und somit eine weitere Ursache für Depressionen bringt. Darum sollte man gerade hier "funktionieren".




Auch wenn man weiß, was man zu tun hat, welche Aufgaben täglich zu erledigen sind, was bis wann am Tage fertig sein muss, sollte man trotzdem einen schriftlichen Plan haben nach dem man sich richten kann. Dieser Plan muss ein Leitfaden sein für das eigene Leben.
Die Gefahr besteht, wenn man alles im Kopf behält, wann und was erledigt werden muss, "vergisst" man es weil man einfach keine Kraft mehr hat. Man hat es nicht präsent.

Bei so einem Plan ist es wichtig, dass man sich nicht selber unter (Zeit-)Druck setzt. Man muss bei der Planung genügend Zeitpuffer lassen, ohne dass man sich selber in Zeitnot setzt. Wenn man eine Aufgabe nicht in einer Stunde schafft, braucht man halt zwei Stunden dafür. Na und? Darum sollte man sich immer genügend Zeit für eine Aufgabe nehmen. Gerade dann, wenn man geistig nicht ganz fit ist.

Wichtig ist dabei auch, man sollte sich von anderen NICHT UNTER DRUCK SETZEN LASSEN! Es gibt sicher Menschen im Umfeld, die es ja nur gut meinen. Sie denken dann, mit etwas Druck kann man helfen. Aber das funktioniert nun mal nicht bei jedem. Viele lassen sich nicht unter Druck setzen. Sie haben eine gewisse Abneigung gegen solch ein Vorgehen. Und dann sollte man sich auch nicht unter Druck setzen lassen. Man sollte SEINEM Plan nachgehen. Auf keinen Fall sollte man sich die Zeit vorschreiben lassen weil es anderen in den Kram passt. Ich sage ja immer, man kann anderen helfen. Man kann auch soziale Kontakte halten. Man sollte dies sogar tun damit es einem gut geht.
Aber nur weil jemand möchte, etwas muss an einem bestimmten Tag erledigt sein weil die Person es möchte, darauf sollte man sich nicht einlassen. Es kann nicht angehen, dass man seine eigenen Planungen durcheinander schmeißt um anderen einen Gefallen zu tun. Sicher kann man anderen einen Gefallen tun. Aber hier muss man immer abwägen wie es sonst läuft. Ob jemand nur dann ankommt wenn er/sie etwas will oder braucht.

Jeder sollte also seinen eigenen Plan machen, eigene Verabredungen treffen, sein eigenes Leben leben und sich nicht von anderen davon abhalten lassen nur weil die es so wollen.
Wichtig ist, dass man sein eigenes Leben in den Griff bekommt. Es passieren im Leben Dinge, die einen nachhaltig beeinflussen können. Entweder weil man Fehler macht oder weil Dinge nun mal passieren ohne das man Einfluss darauf hat. Diese Dinge können einen dann runter ziehen und aus dem eigenen Rhythmus raus reißen. Aber dies darf kein Dauerzustand bleiben. Man muss auch wieder auf die Beine kommen. Und dies geht am besten indem man sich selber einen Plan macht, nach dem man leben kann. Hinsichtlich der Aufgabenerledigung und Zeiten, wann was erledigt werden soll.

Auch wenn solch ein Plan von Leuten belächelt wird, die einem nahe stehen. Das ist egal. Man sollte überlegen ob es die richtigen Menschen sind, die man dort im Leben hat. Aber solch ein Plan ist nur für einen selber, um die eigenen Probleme in den Griff zu bekommen. Nicht für andere. Wenn andere so was belächeln und gute Ratschläge nicht beherzigen, müssen sie halt selber sehen, wie sie ihre Probleme bewältigen.