Samstag, 15. April 2017

Gegen Depressionen und Tübsal

Zwar schreibe ich immer wie man sein Leben organisiert. Damit man alles erledigt bekommt was zu erledigen ist. Doch meist ist dies leicht gesagt. Besonders wenn man einfach mies drauf ist weil das Leben nicht so läuft wie es laufen sollte. Man kann machen was man will, aber irgendwie will einem nicht das gelingen was man sich vornimmt. Auch äußere Einflüsse sind oft schuld. Man kann zum Teil gar nichts dafür. Doch wie geht man dagegen vor?

Natürlich gibt niemand gerne zu, das er Depressionen hat. Man macht sich damit angreifbar für Leute die einem schaden wollen.

Doch man sollte einem Arzt vertrauen. Dieser will einem üblicherweise nichts Schlechtes. Man sollte mit ihm darüber sprechen. Man kann  zwar auch mit anderen Leuten darüber sprechen, denen man vertraut. Doch ein Arzt ist sicher der bessere Ansprechpartner. Denn eine Depression ist eine Krankheit, die behandelt werden muss. Der Arzt wird entweder eine Therapie einleiten oder Medikamente wie Antidepressiva verschreiben. Vielleicht wird die Therapie auch von einem Psychologen durchgeführt. Das muss der Arzt entscheiden, wie schwer die Erkrankung ist und wie man dagegen am besten vorgeht.

Auch wenn diese Erkrankung vielen peinlich ist. Trotzdem sollte man darüber mit anderen sprechen. Mit Leuten, denen man vertraut. So macht man sich selber bewusst, das man daran erkrankt ist. Denn es ist eine psychische Erkrankung. Die muss man entsprechend "offen" angehen.

Medikamente wie Antidepressiva sollte man auf keinen Fall in eigener Initiative nehmen. Sie wirken oft stimmungsaufhellend. Doch für manche Arten von Depressionen braucht man auch eher eine Art von Beruhigungsmittel, damit man ruhiger wird. Auch eine Auswirkung der Depressionen, die Angst, werden durch Beruhigungsmitteln bekämpft.




Davon abgesehen kann man auch selber etwas gegen Depressionen tun. Man kann sich z.B. aktiv mit Sport beschäftigen. Eine Sportart, egal welche, sorgt dafür, dass Glücksgefühle entstehen. Somit ist Sport auch eine natürliche Art von Antidepressiva. Durch Sport steigert man auch sein eigenes Selbstwertgefühl.

Sogar einfaches Tageslicht verbessert die Situation. Es wirkt wie ein natürliches Antidepressiva. Durch das Tageslicht wird die Stimmung im Allgemeinen verbessert. Darum gilt auch die Winterzeit mit ihren kurzen Tagen oft als depressive Zeit.

Auch sollte man die richtige Ernährung nicht außer Acht lassen. Gewisse Nährstoffe helfen auch schon gegen Depressionen. Eisen, B-Vitamine, Magnesium sind z.B. sehr hilfreich. Dagegen sollte man auf Alkohol komplett verzichten. Es wirkt zwar im ersten Moment stimmungsaufhellend, doch auf Dauer stadet es nur. Besonders wenn man Medikamente gegen die Depressionen nimmt.

Man sollte auch das persönliche Umfeld wie Freunde, Familie und den Partner mit einbeziehen. Gespräche über die eigenen Probleme erleichtern oft die Seele. Doch hier muss man wie gesagt differenzieren. Man sollte nur mit Leuten reden, denen man vertraut. Sonst könnte dies böse Auswirkungen haben.

Ein intakter Tagesablauf sollte ebenfalls gegeben sein. Dies verhindert, das man sich selber gehen lässt. Und das man vielleicht noch mehr Probleme bekommt weil man die Dinge schleifen lässt.
Auch Ziele sollte man sich setzen. Damit man einen Grund hat, zu leben. Diese Ziele müssen umgesetzt werden. Man darf sich dabei keinen Stress machen. Aber mit diesen Zielen vor Augen sollte man auch die Gründe für die Depression bekämpfen.