Sonntag, 2. April 2017

Kalender führen mit Terminen und Aufgaben

Um den berühmten "Schlendrian" zu vermeiden, sollte man sich selber eine Art Anweisung geben. In Form eines Tagesplans, den man also täglich "abarbeitet". Nichts ist uneffektiver als den Tag sinnlos zu verbringen und nicht zu wissen, was man eignetlich tun soll.

Darum finde ich auch manche Aussagen von anderen Leuten im Internet immer sehr merkwürdig, wenn sie sagen, "Mir ist langweilig". Oder wenn sie nicht wissen was sie tun sollen. ich kann mir nicht vorstellen, dass man wirklich nichts zu tun hat. Es gibt sicher nur Punkte, die man nicht machen will oder einfach keine Lust hat, sie zu erledigen.

Um sowas zu vermeiden, sollte man sich eine Liste machen mit den Dingen, die man erledigen will. Oder diese direkt in einen Kalender eintragen, so dass man auch sofort eine Frist mit festgelegt hat, wann diese Sachen erledigt werden oder sein sollen.

Man kann ja alte Blätter nutzen um sich Notizen zu machen. Wenn man sich irgendwas notieren muss und so. Aber die Aufgaben direkt in einen Kalender zu schreiben halte ich für die bessere Möglichkeit. Doch das ist meine Meinung. Jeder muss selber wissen, wann er wann was erledigen will.

Wenn einem z.B. stört, dass man am Schreibtisch oft Müll liegen hat, Verpackungen von Essen und sonstigen Snacks. Warum stellt man dann nicht einfach einen Mülleimer neben den Schreibtisch? Dann kann man dort sofort den ganzen Müll rein tun. Wenn dafür erst mal einen Eimer suchen oder sogar kaufen muss, dann gehört das auf einen Notizzettel. Der aber dann nicht irgendwo unter den Müll verschwindet und nicht beachtet wird, sondern auch dafür braucht man dann eine Stelle, die man auch immer sieht.

Diese Dinge könnte man dann sofort in einen Kalender schreiben. Nämlich zum Beispiel wenn man einen Eimer kaufen muss und will, direkt einen Tag "festlegen", wann man diesen kauft. Sinniger Weise wenn man sowieso unterwegs ist und einkauft. Sonst macht man die Dinge zu unorganisiert und etwas durcheinander.

Wenn man etwas Ruhe hat, kann man auch sofort einen Einkaufszettel schreiben. Mit den Dingen, die man sonst noch kaufen muss. Wie Brot und Käse, oder was auch immer.

Es ist also jetzt nur ein Beispiel. Aber ich denke, es wird hier deutlich, was gemeint ist und wie man vorgehen sollte. Nicht hier ein Stück, da ein Stück. nicht hier mal was machen und dann dort. Man kann Dinge miteinander verbinden und so den Leerlauf vermeiden oder Zeit sparen.

Also gewisse Dinge sollten wirklich durchdacht angegangen werden. Diese Dinge sollte man sich dann auf ein Blatt schreiben und entsprechend planen. Mal als blödes Beispiel:
Man geht vom Wohnzimmer in die Küche um eine Gabel zu holen, kommt zurück ins Wohnzimmer, dann geht man noch mal in die Küche um eine Flasche Wasser zu holen. Dabei hätte man beides in einem machen können. So hätte man dann einen Weg gespart und die Zeit anders nutzen können. Mit dem Genießen vom Essen.

Dies war jetzt natürlich ein simples Beispiel. Aber sowas kann man auf viele Dinge anwenden, die man zu erledigen hat. Und dafür muss man einfach nur etwas "geradeaus" handeln. So spart man Zeit und Nerven.

Gerade wenn man eine Zeit lang recht nachlässig war, kann man sich und Dinge nicht komplett ändern an einem Tag. Das geht nicht. Auf sich selber bezogen hat man vermutlich nach einem Tag schon keine Lust mehr. Darum sollte man die Dinge langsam angehen und sich nicht zu viel auf einmal vornehmen. Man denkt sich vielleicht, ein "neues Leben" ist schön und man will es sofort haben. Aber gerade wenn man lange Zeit nachlässig war, egal aus welchem Grund, kann man nicht alles an einem Tag verändern. Also heißt es auch hier, "eins nach dem anderen".

Wichtig ist nur, dass man überhaupt etwas verändert. So kann es sein, dass man über einen längeren Zeitraum Zettel mit Notizen und Post einfach irgendwo hingelegt hat. Dies bildet dann einen ganzen "Haufen". Natürlich kann man diesen nach und nach durchsehen. Aber hier halte ich es für besser, man packt den ganzen "Haufen" erst mal ein einen kleinen Karton oder in eine Tüte, damit die Stelle wieder frei ist. Und dann kann man die Sachen bearbeiten. Irgendwann ist dann die Tüte oder Karton leer und man hat wieder etwas erledigt. Dies ist effektiver als wenn die Dinge immer noch auf dem "Haufen" liegen. Und man sollte sich hier in den Tagesplan auch aufschreiben, dass man sich täglich um die Dinge kümmert. Wenn das erledigt ist, kann man den Punkt durchstreichen.

Das zeigt auch, wenn ein Punkt sehr umfangreich ist, geht man ihn eben öfter an und macht jeweils ein bißchen. Und dann kann man jeden Tag etwas machen, so lange bis es erledigt ist.

Also es ist wichtig, dass man sich hier nicht selber den Stress macht. Schön ruhig, langsam, ein wenig. Man muss selber wissen, wieviel man erledigen will und kann. Aber man sollte einen Plan haben dafür, was man hier macht. Und diesen kann und sollte man sich notieren.