Montag, 29. Mai 2017

Wie führe ich ein Haushaltsbuch?

Es ist gewöhnungsbedürftig. Jede Ausgabe die man tätigt, in ein Haushaltsbuch zu schreiben. Haushaltsbücher bekommt man in jedem Schreibwarenhandel oder auch zum Teil in Supermärkten in den entsprechenden Abteilungen. Es gab sie auch vor ein paar Jahren kostenlos bei der Sparkasse. Ob dies heute auch noch so ist weiß ich gar nicht. Doch man kann sich auch am Computer eine Tabelle selber machen. Einnahmen, und die entsprechenden Bereiche für die Ausgaben. Lebensmittel, Zeitung, Freizeit, Kleidung, usw. sollten dort aufgeführt werden.

So weiß man für die entsprechenden Bereiche die getätigten Ausgaben eintragen kann. Sinn dieser Sache ist es, das man einen Überblick hat für was man sein Geld ausgibt.
Vorher sollte man entsprechende Planung betreiben. Erst mal muss alles Geld berücksichtigt werden das rein kommt. Lohn, Gehalt oder sonstiges. Dann die einzelnen Ausgaben die monatlich sind. Miete, Telefon, Strom, Internet und ähnliche Dinge.
Was übrig bleibt, sollte man verteilen auf die Dinge die man auch irgendwann neu braucht. Kleidung, Haushaltsreiniger, Zahnpasta, sonstige Kosmetika. Oft muss man nicht jeden Monat diese Sachen neu kaufen. Also teilt man die Kosten auf mehrere Monate auf und rechnet sie auf den Monat runter. So weiß man was jeden Monat "auf Seite" gelegt werden muss. So auch die Ausgaben die alle paar Monate oder einmal im Jahr aufgebracht werden müssen. Z.B. die Kfz-Steuer. Diese wird einmal im Monat bezahlt. Diesen Betrag runterrechnen auf einen Monat und man weiß was man pro Monat auf die Seite legen muss.

Die Kosten für die Lebensmittel sollten so runtergerechnet werden wie man einkauft. I.d.R. einmal die Woche. Ebenso wie andere Dinge.
Was am Ende übrig bleibt, kann man für die Freizeit ausgeben oder sparen für Notfälle oder größere Anschaffungen.
Wie die Planung bei den einzelnen Leuten aussieht, muss jeder für sich selber entscheiden. Aber eines sollte jedem bewusst werden:
Bei jedem sieht diese Planung anders aus, was nicht zuletzt an der Höhe des Einkommens liegt. Entsprechend muss man seine Planung gestalten. Denn es macht keinen Sinn alles in den ersten zwei Wochen auszugeben und dann muss man die letzten 2 Wochen des Monats sehen wie man über die Runden kommt.
Man sollte sich auch nicht selber veralbern und das ein oder andere gar nicht erst in das Haushaltsbuch eintragen. Hier gehört ALLES rein.




Wenn man seine Finanzen so in den Griff hat, ist schon ein großer Teil des Lebens organisiert. Denn viele machen sich Sorgen um das Geld. Weil sie meist nicht auskommen mit dem Einkommen.

Wenn man schon bei der Planung merkt das das Geld nicht reicht, muss man die Ausgaben kürzen oder hinauszögern. Ansonsten muss man sehen wie man sein Einkommen kurzfristig erhöhen kann. Jobwechsel, Nebenjob, usw. 

Natürlich ist das nicht immer eine angenehme Sache. Vor allem wenn man  zu wenig Einkommen hat. Aber wenn man weiß was man ausgeben kann ohne Probleme zu bekommen, ist das schon viel wert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen