Donnerstag, 3. August 2017

Tipps zum Wohnung aufräumen mit Spass

Wie man seine Wohnung aufräumen sollte habe ich hier schon geschrieben. Was viele aber nicht bedenken ist, das eine aufgeräumte Umgebung (Wohnung) förderlich ist für die eigene Stimmung.

Wir haben es alle sicher schon mal gemerkt. Wenn die Wohnung nicht so aussieht wie sie aussehen sollte, hat man immer ein beklemmendes Gefühl. Entweder weil man sich selber nicht wohl fühlt in der eigenen Wohnung oder weil man immer fürchten muss das jemand klingeln kommt. In letztem Fall muss man immer hoffen das niemand kommt den man rein lassen "muss". Denn ist einfach peinlich.




Ein weiterer Grund warum man die Wohnung immer aufgeräumt halten sollte. Nicht nur das man sich selber wohler fühlt. Man hat auch kein beklemmendes Gefühl das man immer aufpassen muss das niemand rein will.
Als Beispiel: Was ist wenn irgendwas kaputt geht und es muss jemand kommen der es repariert?

Darum kann ich nur sagen: Immer den Müll in einen Sack oder eine Tüte rein, Dinge die man grade nicht braucht immer an "ihren" Platz zurück legen oder stellen. Papiere und wichtige Briefe sowieso immer abheften wo sie hingehören.

Es ist einfach entlastend für das Gehirn, weil es egal ist falls es mal klingelt.

Man fängt einfach an der Wohnungstür an. Vielfach weiß man einfach nicht, wo man in der Wohnung anfangen soll. Gerade wenn man längere Zeit nichts gemacht hat. Aber dann überlegt man einfach den Weg den Besucher zurück legen würden. Also von der Wohnungstür, durch den Flur ins Wohnzimmer. Wie es dann in der Küche aussieht oder im Schlafzimmer, ist egal. Da kann man die Tür einfach schließen. Dann sieht man es nicht.

Wenn das erledigt ist, kann man wieder ohne Probleme Besucher in die Wohnung lassen. Man fühlt sich besser. Und man hat kein beklemmendes Gefühl, weil es ja klingeln könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen