Montag, 14. August 2017

Wie finde ich Motivation?

Manchmal geht das Leben Wege, die man eigentlich nicht so geplant hat. Sei es durch Einflüsse von Außen, Umstände für die niemand etwas kann oder einfach nur eigene Doofheit. :-)

Egal was die Ursachen waren. Man darf nur nicht in diesem "Loch" bleiben. Man muss sich da wieder rausziehen. Auch das gehört dazu, sein Leben zu organisieren. Denn was nutzt es, wenn man alles geplant hat, aber man setzt nichts um weil man nur rumsitzt und der Antrieb fehlt?


Es passiert schon mal, das im Leben Dinge passieren die einfach nicht gewollt sind. Egal aus welchem Grund. Aber sein restliches Leben von diesen Dingen abhängig zu machen, ist der denkbar schlechteste Weg. Darum muss man seine Motivation wiederfinden. Die Motivation, sein eigenes Leben so anzugehen damit alles seine richtigen Bahnen geht. Sicher habe ich schon einige Dinge in diesem Blog hier geschrieben, wie man sein Leben organisiert. Aber wenn man gar nicht fähig ist, sich aufzuraffen, sollte man etwas dagegen tun.




Zuerst sollte man sich auf diese Dinge konzentrieren, die wirklich wichtig sind. Was muss getan werden? Egal ob täglich, wöchentlich, monatlich. Diese Dinge sollte man einfach festlegen in seinem Ablaufplan.

Man muss sich auch Ziele setzen. WAS will man erreichen? WIE soll das eigene Leben in Zukunft aussehen? Auch diese Ziele motivieren einen dazu, Dinge zu erreichen.
Was hat man davon, eine Sache zu erreichen? Das Ergebnis ist das Ziel. Da will man hin. Den Weg dahin, muss man sich entsprechend überlegen.

Es gibt ja a solche motivierende Sprüche. Aber das halte ich für Unfug. Man muss seinen eigenen Weg finden. Und dieser sollte nicht so aussehen wie andere es sagen. Das gilt generell. Man kann sich andere Menschen als Vorbilder nehmen. Aber am Ende ist es jedem selbst überlassen, wie er zum Ziel kommt.
Sich alles schön reden kann man immer. Aber das halte ich für sehr uneffektiv.

Es gibt auch Menschen, die lassen sich mit Belohnungen locken und motivieren. Wir kennen es aus der Kindheit. "Wenn du dein Zimmer aufgeräumt hast, kriegst du ein Eis."  Es gibt Menschen die brauchen auch im Erwachsenenalter solche Belohnungen. Wenn man sich diese leisten kann, ist es in Ordnung. Am Ende ist nur wichtig, das man zum Ziel kommt und nicht auf dem Weg dahin zum Rohrkrepierer wird.

Es gibt aber auch Menschen die sich statt der Belohnungen zu gönnen, einfach unter  Zeitdruck setzen. sicher sollte man seine Pläne nicht "irgendwann" umsetzen, sondern "zeitnah". Oder für manche Dinge sind auch bestimmte Termine vorgegeben. Diese Termine sollte man sich in einen Kalender oder sonst wo notieren und im Auge behalten.
Ich persönlich halte nichts davon, sich künstlich unter Zeitdruck zu setzen. Man sollte sich Zeiten festlegen wann und bis wann was erledigt sein soll. Schon allein um die Dinge nach Prioritäten zu sortieren. Aber Zeitdruck hat man schon oft im Beruf. Da muss man sich nicht auch noch selber welchen machen.




Egal was man erreichen will: Man sollte sich dafür einen Plan machen. Im Kalender, auf einem Blatt Papier, oder wie auch immer man es möchte. Dieser Plan hilft nicht nur dabei, nichts zu vergessen. Er motiviert auch dazu, nicht nachlässig zu werden.