Montag, 25. September 2017

Mit schlechten Angewohnheiten aufhören

Es kommt schon mal vor, dass man sich über die Zeit Dinge angewöhnt, die nicht sehr schön sind. Man verinnerlicht diese Dinge, und will sie irgendwann aber auch wieder los werden. Aber wie wird man diese wieder los?


Sicher ist es nicht so einfach, Eigenschaften wieder abzulegen die man lange Zeit so beibehalten hat. Man ist sie so gewohnt und hat sie sich unterbewusst auch verinnerlicht. Das ist sicher eine Eigenschaft, die man sich auch zunutze machen kann.




Zum Beispiel wenn man sich gewisse Eigenschaften aneignen möchte und diese regelmäßig - vielleicht jeden Tag - machen möchte. Man verinnerlicht diese Dinge auch wenn man sie bisher nicht gewohnt war. So fällt es nach einigen Tagen leicht, diese Dinge zu machen. Immer wieder. Man muss nur mal anfangen.

Aber hier soll es ja darum gehen, schlechte Angewohnheiten abzulegen. Wie macht man dies?

Auch hier sollte man sich eine Liste machen. Du musst dir erst mal darüber bewusst werden, welche Angewohnheiten schlecht sind. Auch wenn das erst mal einige Zeit in Anspruch nimmt. Egal. Das ist aber effektiver als wenn man diese Dinge immer und immer wieder macht.

Was machst du, was aber keine effektiven Ergebnisse bringt? Mal als dummes Beispiel: Erst nachts um 2 Uhr ins Bett gehen. Was bringt das? Sicher nichts. Da ist es doch schlauer wenn man am Abend schon gegen 23 Uhr ins Bett geht. Dann ist man am nächsten Morgen früher munter. Und dann kann man die Tagesstunden dafür nutzen, Dinge zu erledigen.

Das bringt sicher mehr als wenn man bis in die Nacht am TV oder im Internet sitzt. Vor allem weil man dann nichts effektives mehr macht.

Sicher kann man es MAL machen, aber nicht jeden Tag.

Solche Dinge schreibt man sich in eine Liste. Und diese Liste legt man dann nicht in die Schublade wo man sie dann nicht mehr sieht. Oder in einen anderen Stapel Papier, wo der Zettel unter geht.

Dieser Zettel muss immer im sichtbaren Bereich liegen oder hängen, damit die Dinge präsent sind. Und dann sieht man immer wieder auf diesen Zettel, damit man sich bewusst macht, dass dort schlechte Angewohnheiten drauf stehen die man sich angewöhnt hat.




Damit man diese Dinge nicht mehr tut oder einfach ablegt. Man kann sich ja stattdessen auch einen Tagesablauf aufschreiben, der diese Dinge nicht beinhaltet. Um bei dem Beispiel zu bleiben, mit dem ins Bett gehen um 2 Uhr nachts, notiert man sich einfach, dass man um 23 Uhr ins Bett geht.

Und so geht man auch mit anderen Dingen vor. Aber um sich auch die schlechten Eigenschaften abzugewöhnen, sollte man sich auf jeden Fall diese Liste machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen