Freitag, 24. August 2018

Sorge für Entspannt bei Körper und Geist

Viele von uns haben Sorgen und Probleme. Doch all die Tipps, die in diesem Blog aufgeführt werden, sind nicht nützlich wenn man selber nicht diese Probleme angeht.

Um dies zu machen braucht der Körper auch Entspannung. Somit auch automatisch der Geist. Du  musst den Geist auch mal frei machen. Dies solltest du schaffen indem du etwas tut, was du gerne tust.

Was trinken gehen, ins Kino, spazieren, mit einem lieben Menschen telefonieren oder was du auch  gerne tut. Dies kann auch einfach das "rumlümmeln" auf dem Sofa sein. Gerade am Wochenende solltest du die Ruhe entwickeln um dich zu entspannen.

Optimal ist es natürlich wenn du einen Partner hast, mit dem man dies gemeinsam tun kann. Wichtig ist einfach, das du nicht mehr ständig an Sorgen und Probleme denkst. Es gibt Dinge, die lassen sich nicht in 2 Tagen lösen. Aber die ganze Zeit daran denken, macht es auch nicht besser.




Dafür musst du einen "Schlachtplan" entwickeln. Einen Plan, diese Probleme aus der Welt zu schaffen. Ich kann es nur immer wieder sagen: Dies solltest du alles schriftlich festhalten. Nicht nur damit  man nichts vergessen wird. Du hast auch den Kopf freier. Wenn du dir nichts aufschreibst,  belasten die Probleme dich weil diese im Kopf "Salti schlagen". Und das muss nicht wirklich sein.

Selbst wenn du dies tust, bleibt immer noch etwas im Kopf. Du denkt trotzdem an deine Probleme. Aber weniger.

Darum musst du dich entspannen. Es gibt natürlich diverse Übungen. Egal was du tust. Wenn du mal eine Zeit lang nicht an deine Sorgen denkst, kannst du anschließend neu "starten" und die Probleme angehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen