Posts

Jahresplan Monatsplan Tagesplan Todo-Liste

Bild
Das Jahresende steht bevor. Bald beginnt das neue Jahr. Diesen Zeitpunkt solltest du nutzen, um dein Leben umfangreich zu organisieren, wenn du es bisher noch nicht getan hat. Dafür gibt es verschiedene Listen. Aber was bedeuten sie? Wofür ist welche Liste sinnvoll? Hier erkläre ich dir die verschiedenen Listen. Vermutlich hast du schon eine Liste davon. Die anderen solltest du nun auch angehen. Ruhig, und ohne Stress.

Natürlich kannst du jederzeit damit beginnen. Es muss nicht das Jahresende sein. Aber diesen Zeitpunkt solltest du nicht ungenutzt verstreichen lassen, wenn du diese Listen noch nicht erstellt hast. Aktuell ist der 15.12.! Das bedeutet, du hast jetzt noch rund 2 Wochen Zeit, um diese Listen zu erstellen. Du kannst dies zwischendurch machen und in Ruhe überlegen, was dort drauf kommt. Also ganz ohne Stress, damit du das neue Jahr geplant und überlegt beginnen kannst.

Jahresplan
Hier trägst du nur Dinge ein, die nur selten über das Jahr verteilt anfallen. Ich sage mal als …

Wie erstelle ich mir einen Tagesplan?

Ein Tagesplan ist eine hilfreiche Sache. Er hilft dir, produktiver den Tag anzugehen. Auch wirst du viel zufriedener sein. Weil du für dich das Gefühl hast, als hättest du wirklich etwas geleistet.

Und da ist es egal, ob es sich um dein Berufs- oder Privatleben dreht. Wenn du nicht alle Punkte des Tagesplans abgearbeitet hast, ist das kein Weltuntergang. Hauptsache du hast die dingenden Dinge abgearbeitet. Auch dafür ist eine Todo-Liste gut. Du kannst hier alle Aufgaben auflisten und nach Dringlichkeit sortieren.

Wichtig ist dabei, das du den Überblick behältst. Und dieser Überblick ist wichtig, wenn du diverse Dinge erledigen musst. Hättest du nur eine Aufgabe, wäre es einfach. Dann brauchst du keine Todo-Liste. Aber wir leben zwar in einer modernen Welt, die hoch technisiert ist. Sie soll uns das Leben erleichtern. Allerdings verschafft dies auch eine Reizüberflutung. TV, Internet, Festnetztelefon, Handy. Das alles kann bewirken, dass wir ständig Informationen ausgesetzt sind. Und d…

Nichts vergessen

Bild
Gehörst du zu den Leuten, die sehr vergesslich sind? Die Termine und sonstige Verpflichtungen vergessen? Was dann besonders unangenehm ist, wenn Bekannte damit zu tun haben und man vergisst Dinge, die auch diese betreffen.

Man macht damit keinen sehr guten Eindruck. Du machst dich eher immer weiter unbeliebter. Andere verlassen sich auf dich. Sie vertrauen dir. Sie denken, sie können sich auf dich verlassen.

Aber dabei kommt eine Enttäuschung nach der anderen. Und das solltest du spätestens dann überdenken, wenn sich das Verhalten der Leute dir gegenüber verändert.

Und was machst du dann dagegen? Die Lösung ist absolut simpel. Du musst dir nur alles notieren. ALLES. Jede Kleinigkeit. Versuche nicht, alles im Kopf zu halten. Selbst wenn du nicht zur Vergesslichkeit neigst, ist es schon unangenehm, Dinge zu vergessen. Sie können dir auch noch mehr Probleme bereiten. Dir und den Leuten in deinem Umfeld, die sich auf dich verlassen haben.

Lege dir ein Notizbuch und / oder einen Kalender z…

Warum soll ich mich organisieren?

Für viele stellt sich oft die Frage, warum man sich eigentlich ordentlich organisieren muss. Warum soll man alles festlegen, was man den ganzen Tag so macht? Warum soll ich mir alles aufschreiben?

Erst mal muss ich dazu sagen: Du  musst nicht ALLES festlegen. Solltest du auch nicht tun. Denn du brauchst auch Zeitpuffer. Es können immer unvorhergesehene Dinge passieren, die dann deinen ganzen Zeitplan durcheinander werfen, wenn du den Tag mit Aufgaben vollgestopft hast.


Anfangen solltest du mit einem Tagesplan. Dinge, die täglich erledigt werden müssen und sollten. Natürlich hat man nach 2 Tagen im Kopf, was man machen muss. Doch es passiert leicht, man vergisst die Aufgaben, die man hat. Schon allein weil man von anderen abgelenkt wird, durch Telefonanrufe oder Überraschungsbesuche. Man macht andere Dinge weil sie angenehmer sind oder man hängt ganz einfach auf dem Sofa rum und lässt den Tag vergehen.
Eine Liste, wo die Aufgaben drauf stehen, erinnert einen also auch immer wieder dara…

Erinnerungsstücke wegwerfen

Um sein Leben zu organisieren, ist es oft auch notwendig, dass du mit der Vergangenheit abschließt. Wir haben alle unsere Vergangenheit. Manche hatten eine angenehme, andere eine weniger angenehme Vergangenheit. Wenn du eine unangenehme Vergangenheit hattest, ist es oft so, dass die negativen Erinnerungen irgendwann verblassen und das Positive überwiegt. Es ist sicher eine Art Selbstschutz des Körpers. Und das ist auch gut so. Wenn du nicht mehr an das Negative denken musst, befreist du damit deinen Geist.


Aber irgendwann kommt auch der Zeitpunkt, an dem du dir die Frage stellen musst, ob du  Erinnerungsstücke aufbewahrst, die dich an die guten Zeiten erinnern. Je älter du wirst, desto mehr Erinnerungsstücke werden es vermutlich. Irgendwann wird die Wohnung zu klein sein, um alles unter zu bringen.

Erinnerungen sind Dinge aus der Vergangenheit, die im Kopf sind. Brauchst du wirklich Gegenstände, die dich an diese Zeiten erinnern? Für was? Wenn du sie jemanden zeigen willst, können die…

Das Leben planen

Du musst deinen Tag und auch den Rest deines Lebens planen. Denn wenn du nicht planst, kann es immer wieder passieren, dass du Termine und Fälligkeiten "verpennst", wobei du auf der anderen Seite sinnlos Zeit verschwendest mit "nixtun".

Daher musst du einen Plan erstellen, für den Tag, die Woche, den Monat, dein ganzes Leben.

Diesen Plan kannst du natürlich jederzeit ändern, wenn du merkst, etwas passt nicht. Aber wichtig ist, DAS du einen Plan hast. An diesen Plan solltest du dich dann auch halten.

Am besten gehst du so vor:

- Erstelle einen Zeitplan
Ich kann es nur immer wieder erwähnen. Gerade weil viele dies nicht für nötig halten. Erstelle eine Liste mit den Aufgaben, die du erledigen willst. Ob am PC, Laptop, oder auf Papier, ist dir überlasten. Wie du damit am sinnvollsten umgehen kannst.
Lege ebenfalls eine bestimmte Zeit fest, wann diese Dinge erledigt sein sollen. So werden diese Aufgaben nicht "irgendwann" erledigt und auf Ewigkeiten hinausgesch…

Ordnung ist das halbe Leben

Bild
Ordnung ist das halbe Leben. So heißt ein bekannter Spruch. Manche sage dann dahinter, "die andere Hälfte ist mir lieber". :-)

Aber wenn du organisiert sein willst, musst du auch eine aufgeräumte Wohnung haben. Alles braucht seien festen Platz und muss übersichtlich sortiert sein. Gerade bei Lebensmittel hast du hier den Vorteil, dass du vorm Einkaufen siehst, was du brauchst. Was fehlt und was brauchst du noch nicht zu kaufen weil noch genug da ist? Du hast einfach die bessere Übersicht.

So musst du deine ganze Wohnung im Überblick haben. Auch im Bad oder im Büro. Hier ein paar Tipps, die umzusetzen:

1. Die Todo-Liste
Die Todo-Liste ist das A und O des organisierten Lebens. Grund ist einfach, du KANNST NICHT ALLES IM KOPF HALTEN. Auch wenn du denkst, du kannst das. Und dies denkst du vielleicht, weil dir das Aufschreiben zu viel Arbeit ist.

Du  musst dir selber einen Leitfaden geben für dein Leben. Sonst läufst du Gefahr, einfach nur in den Tag hineinzuleben und nur das zu m…