Freitag, 21. Juli 2017

Das Leben neu anfangen

Wenn man ein neues Leben beginnen möchte, sollte man erst mal die Altlasten entfernen. Das heißt, alles und jeden! Es gab vielleicht Dinge, Gegenstände, was einen immer wieder runtergezogen hat. Ebenso wie Menschen im Umfeld.

Dinge können sein, Erinnerungsstücke, die einen an die "gute, alte Zeit" erinnern. Es kann sicher auch positiv sein. Jedoch helfen diese Erinnerungen meist nicht dabei, weiter zu kommen und seine Ziele zu erreichen. Man lebt sozusagen in der Vergangenheit. Und das ist nicht immer positiv. Auch wenn die Vergangenheit schön war. Aber es zieht einen immer wieder runter und blockiert einen komplett dabei, sich auf neue Dinge zu konzentrieren. Auf Ziele, die man erreichen will. Und auf die Wege, diese Ziele zu erreichen.


Menschen sind oft genau so. Man hat sich vielleicht mal toll mit ihnen verstanden, man hatte Kontakt zu ihnen. Fast täglich. Man hat vieles gemeinsam gemacht und erlebt. Doch irgendwann passt das nicht mehr. Man entwickelt sich in verschiedene Richtungen. Sicher ist das schade. Aber so ist das Leben. Irgendwann zählt es nicht mehr, was man gemeinsam gemacht hat oder wer wem geholfen hat. Diese Menschen können einen dann auch runterziehen weil man sich an die "gute, alte Zeit" erinnert. An die schönen Dinge, die man gemeinsam gemacht.




Das sind aber alles Gründe, durch die man sich selber blockiert. Man muss sich fragen, braucht man die Erinnerungsstücke wirklich noch? Oder kann man sie wegwerfen? Man muss dabei bedenken, was man noch benutzen kann. Also es wäre unsinnig, wenn man einen Kuli wegwirft und am nächsten Tag einen neuen Kuli kauft, weil man nichts zu schreiben hat. Das nur mal als simples Beispiel.

Ebenso muss man sich fragen, ob man die Personen noch braucht. Ist zwar jetzt seltsam ausgedrückt. Aber es gab sicher man eine Zeit, in der man sich vielleicht gegenseitig geholfen hat. Aber diese Zeiten sind irgendwann vorbei. Man achtet mehr und mehr nur auf sich selber. Auf seine eigenen Probleme. Da ist es fraglich, ob man sich wirklich noch gegenseitig behilflich ist. Oder ist dies nur einseitig? Vielleicht weil einer von dem anderen "etwas will"?

Wenn dies einseitig ist, spätestens dann sollte man sich von dieser gemeinsamen Zeit verabschieden. Auch gedanklich. Alte Zeiten kommen nicht wieder. Irgendwann ist sie vorbei. So ist das Leben.

Und in dem Moment sind es dann Dinge, die einen blockieren. Vor allem gedanklich. Man sollte besser nur auf seine eigenen Aufgaben achten und die eigenen Ziele verfolgen. Das ist wichtiger, als sich ständig nur um andere zu kümmern. Das kann man sicher auch. Das ist nicht falsch. Aber man selber kommt AN ERSTER STELLE! Das heißt, man sieht erst mal zu, dass man seine eigenen Dinge regelt und erledigt. Seine eigenen Ziele umsetzt. Ohne sich dabei von anderen (negativ) beeinflussen zu lassen.

Und dafür ist es nun mal wichtig, Dinge und Personen aus dem eigenen Leben zu entfernen. Man muss nicht alles an einem Tag machen. Man muss sich auch erst mal selber gedanklich mit neuen Situationen anfreunden. Und das geht nicht an einem Tag. Aber wichtig ist, dass man die "Altlasten" aus seinem Leben entfernt, um frei zu sein für neue Dinge.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen