Dienstag, 4. Dezember 2018

Kalender und To-Do Liste verbinden

Es ist bei vielen so, sie haben zwar eine Todo-Liste. Doch im Abarbeiten der einzelnen Punkte sind sie recht nachlässig. Es ist ja gut, wenn du eine solche Liste hat. Doch es nutzt nicht viel, wenn du die Punkte darauf nicht abarbeitest.

Gründe dafür können sein, es fehlt die eigene Motivation oder du wirst ganz einfach nachlässig mit der Zeit. Das kommt bei vielen vor. Was kannst du dagegen tun?

Sinnvoll ist es wenn der Kalender, in dem du deine Termine einträgst, auch für die Todo-Liste nutzt. Du verteilst deine Aufgaben damit direkt auf die nächsten Tage.

Entscheidung: Erfolg
Notiere dir deine Aufgaben und Termine in einen Kalender und behalte den Überblick:
Buchkalender Chef-Timer Balaton schwarz 2019: Terminplaner mit Tageskalendarium. Din A5 Terminkalender 1 Tag 1 Seite. Extra Platz für Notizen.


Beispiel:
Montag Haushaltsbuch nachtragen.
Dienstag Küche ordentlich putzen.
Mittwoch Fenster putzen.
Donnerstag Miete übeweisen.
Und so weiter......

Dies hat 2 Vorteile. So gibst du dir selber nicht nur die "Anweisung" WAS erledigt werden muss (Todo-Liste), sondern auch WANN du diese Dinge erledigst.

Auch hier solltest du darauf achten, das du dir pro Tag nicht zu viel auf einmal vornimmst. Lieber 3 Dinge auf die nächsten 3 Tage verteilen. Denn was nutzt es,wenn du dir Dinge vornimmt, aber dann doch nicht erledigst weil es einfach zu viel auf einmal ist?

Zum anderen solltest du dir immer zeitlichen Platz frei halten für Dinge, die plötzlich dazu kommen. Wenn nichts dazwischen kommt, kannst du einen Punkt für morgen schon mal angehen damit du dann morgen weniger zu tun hast, oder einfach relaxen. :-)

So eine Todo Liste und ein Kalender ist also auch nur eine Planung. Und diese Planung sorgt dafür, dass du dir weniger Stress machst in deinem Leben. Du bist also nicht überfordert und lässt dann die Aufgaben "liegen".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen